Zur Startseite

Europawettbewerb
der Entente Florale

Bad Säckingen gewinnt Gold
Bad Säckingen gewinnt Gold

Die Entente Florale ist ein jährlich stattfindender, renommierter europäischer Wettbewerb für Grün- und Blumen in Städten und Gemeinden. 1975 initiierten Frankreich und England den ersten europäischen Wettbewerb. Ihr Ziel: ein lebenswertes Wohn- und Arbeitsumfeld mit Grün und Blumen. Die erste Jury bewertete vor allem die Qualität der Grünplanung, das Engagement der Bewohner und die ganzheitliche Ausrichtung der Gartenkultur für das Stadt , Dorf- und Landschaftsbild. 1975 tauften die beiden Initiatoren den Europäischen Wettbewerb Entente Florale.

ZIELE DER ENTENTE FLORALE

Hauptziel des Wettbewerbs ist die stärkere Begrünung in Städten und Gemeinden. Die positiven Auswirkungen einer umfassenden Begrünung bringt in vielen Bereichen Wohlfahrtswirkungen. So spannt die Entente Florale ausgehend vom Gartenbau einen weiten Bogen und bindet die Bereiche Umweltschutz, Städtebau, Tourismus, Wirtschaftsförderung und Sozialpolitik ein. Entsprechend weitreichend sind auch die Ziele des Wettbewerbs. Zudem sollen in allen Sparten möglichst viele Gruppen einbezogen werden: Politik, Verwaltung, Wirtschaft, Privatpersonen und Initiativen.

Aus diesem Ansatz ergeben sich folgende Ziele:

- Verbesserung der Arbeitswelt und Lebensqualität in den Gemeinden
- Stärkung des Umweltbewusstseins
- Förderung einer belebten Innenstadt
- Stärkung von Tourismus und Wirtschaft
- Förderung von Bürgerinitiativen für soziale und umweltrelevante Ziele
- Unterstützung von Lokalen Agenden 21

TRÄGER DES WETTBEWERBS

Trägerorganisation ist die Association Européenne pour le Fleurissement et le Paysage A. E. F. P. (Europäische Vereinigung für Grün und Blumen), die 1998 in Brüssel gegründet wurde. Ihr gehören derzeit Belgien, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Österreich, Irland, Holland, Portugal, Slowenien und Ungarn an. BEWERTUNGSKRITERIEN Mit diesen Kriterien beurteilt die Jury der Entente Florale die Städte und Gemeinden.

I. Qualitätskriterien

- Qualität der Grünflächen und Parks in Form von Planung und Pflege
- Qualität der Dauerbepflanzung und der jährlichen Bepflanzung
- Abstimmung der Farben innerhalb der Bepflanzung und Abstimmung der Bepflanzungsfarben mit den sie umgebenden Gebäuden
- Verwendung natürlicher Merkmale im Ort und deren Verbindung mit der sie umgebenden Landschaft
- Ökologische Grundlagen für Bepflanzung und Begrünung

II. Kriterien des Engagements und der Beteiligung

- Engagement von Politik und Verwaltung der örtlichen Gemeinde
- Beteiligung der örtlichen Geschäftswelt (Gastronomie, Handel, Handwerk, Industrie)
- gemeinschaftliche Initiativen, bei denen Bürger der Gemeinde oder Bürgergruppen zusammenarbeiten
- Beteiligung einzelner Privatpersonen (Häuser, Gärten, Balkone ...)

III. Kriterien des Gesamteindrucks

- Nachweis einer übergreifenden Idee (eines Planes oder einer Struktur) zur Stadtbegrünung
- Sauberkeit der Stadt
- Qualität der bebauten Umgebung
- Plätze, Straßen, Gebäude, Straßenausstattung ...

IV. Wissensvermittlung

- Erziehung und Ausbildung
- Kommunikation zwischen den beteiligten Gruppierungen

Bad Säckingen vertritt Deutschland beim Europawettbewerb.

Als Bundessieger am Wettbewerb "Unsere Stadt blüht auf" 2002 wurde Bad Säckingen als einziger Vertreter Deutschlands für den Europawettbewerb nominiert.

Bei der Abschlußveranstaltung zum Europawettbewerb der Entente Florale in Slowenien am 19.09.03 wurde Bad Säckingen mit der Goldmedaillie ausgezeichnet und gehört somit zu den 5 schönsten Städten in Europa.

Für weiterführende Fragen steht jederzeit der Umweltbeauftragte, Herr Däubler (Tel. 07761/51-334) gerne zur Verfügung.

Im Jahr 2010 erhält Bad Säckingen die Urkunde für besondere Verdienste im Rahmen von Entente Florale ...  mehr

 
 
 
 

Stadt Bad Säckingen  |  Rathausplatz 1  |  D-79713 Bad Säckingen  |  Telefon 0049(0)7761/51-0  |  e-mail info@bad-saeckingen.de